Zweite Woche Phuket, Thailand (mit Bildergalerie)

To travel is to discover that everyone is wrong about other countries — Aldous Huxley

Hallo Leute!

Erstmal ein Hinweis zu unserem letzten Artikel zu der ersten Woche auf Phuket: wir haben nochmal ein Unterwasser-Video und Fotos vom Schnorcheln hochgeladen. 😀

Nach einem Erholungstag am Pool und einem Abendessen in der Dino Bar ging es dann auf den naechsten Tagesausflug, diesmal  in die Phang Nga-Bucht. Am beruehmtesten ist dort eigentlich die sogenannte James Bond Island,  die in dem 1974er James Bond-Film Der Mann mit dem goldenen Colt das Versteck von  James Bonds (Roger Moore) Gegenspieler Scaramanga (Christopher Lee) war. Zuerst fuhren wir mit dem Speedboot  aber an vielen kleineren Karstinseln in der Bucht entlang.

Auf  James Bond Island wurden wir dann abgesetzt, Christin und Erk schwammen auch naeher an eine besonders schoene, duenne Karstinsel heran. Am Anleger konnte man besonders gut die Longtail-Boote beim Manoevrieren beobachten. Longtail-Boote sind lange, schmale Holzboote, die von einem LKW- oder Traktormotor angetrieben werden, der dreh- und schwenkbar auf dem Boot gelagert ist, meistens Marke Eigenbau. Die Antriebswelle und der Propeller ragen sehr weit ueber das Heck des Bootes hinaus, daher der Name. Der Motor ist so gelagert, dass man den Propeller ohne grosse Anstrengung aus dem Wasser heben kann, wenn man in sehr flachem Wasser unterwegs ist. Echt eine ziemlich schlaue Konstruktion.

Eine Insel weiter konnten wir in kleine Gummikanus umsteigen und wurden entlang der steilen Karstfelsen und sogar durch einige kleine Hoehlen gepaddelt. Nach einem Mittagessen auf der Steghaus-Insel Panyee Island bildete ein Besuch der Icecream Caves den Abschluss der Tagestour. Der Fluss, von dem unser Boot morgens gestartet war, war nachmittags uebrigens nicht mehr so richtig da, sodass wir noch etwas laufen mussten.

Am Premierenabend (uebrigens eine Woche frueher als in Deutschland) sahen wir uns dann den neuen Batman-Film The Dark Knight Rises an, der uns leider nicht so ueberzeugen konnte. Dafuer hatten wir aber ultra-bequeme Doppel-Sofa-Sitze, in denen man sogar etwas schaukeln konnte.

Um den Khao Phra Thaeo National Park auf eigene Faust entdecken zu koennen, mieteten wir uns fuer einen Tag ein Auto. Erk kutschierte uns alle dann mehr oder weniger zielsicher ueber die Insel. Im Nationalpark gab es einen Natur-Wanderpfad, der ueber umgekippte Baumstaemme und Wasserfaelle durch den Regenwald fuehrte und bei dem man manchmal schon etwas suchen musste, um den richtigen Weg zu finden. Hier mal ein kleiner Video-Ausschnitt der Wanderung, in dem wir etwas von sehr lauten Zikaden verwirrt werden:

Im Khao Phra Thaeo National Park gibt es auch ein Gibbon Rehabilitation Center, in dem zuvor als Haustiere gehaltene Gibbon-Affen auf eine Auswilderung vorbereitet werden. Gibbons haben uebrigens sehr lange Arme und sind sehr suess. Den Sonnenuntergang beobachteten wir mit ca. 10.000 anderen Touristen am Promthep Cape Sunset Viewpoint. Leider waren ziemlich viele Wolken am Himmel, aber es war trotzdem sehr schoen.

Dann war leider schon wieder die Zeit des Abschieds gekommen. Fuer uns ging es weiter in den Khao Sok National Park und Christins Eltern machten sich zwei Tage spaeter wieder auf den Weg nach Deutschland. Es war eine super Zeit und wir waren echt froh, mal wieder bekannte Gesichter zu sehen! Nun sind es nur noch knapp drei Monate, dann sehen wir auch viele andere bekannte Gesichter wieder! 😀 Hier fasst Christin alles noch einmal zusammen: 😀

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

2 Responses to Zweite Woche Phuket, Thailand (mit Bildergalerie)

  1. Corinna says:

    Das Foto mit dem Schlüsselanhänger ist ja süß:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.