Strandurlaub in Mui Ne, Vietnam (mit Bildergalerie)

How beautiful it is to do nothing, and then rest afterwards. — Spanish Proverb

Moin!

Nach vielen Busfahrten und Abenteuern in Thailand, Laos und Kambodscha wollten wir uns in Vietnam mal wieder etwas Entspannung goennen. Daher machten wir uns von Ho-Chi-Minh-Stadt auf nach Mui Ne, um etwas am Strand zu chillen. Nach etwas Verhandeln kamen wir in einem kleinen Zimmer des Nhat Quang unter. Die regulaeren Zimmer sollten eigentlich 18 Dollar kosten, da wir aber ohne Strandblick, Klimaanlage, Fernseher, Zimmerservice und stattdessen mit Schimmelgeruch leben konnten, zahlten wir nur 9 Dollar. Es waren kaum andere Gaeste da und so hatten wir den super Pool fast immer fuer uns allein.

Mui Ne besteht eigentlich nur aus einer langen Strasse, die am Strand entlang verlaeuft und an der viele Restaurants, Unterkeunfte, Souvenirshops, Reisebueros und vor allem Fischsaucenhersteller liegen. Es war wohl gerade Nebensaison und da wir auch etwas weiter ausserhalb wohnten, sahen wir kaum andere Touristen. Nur mal beim Essengehen (meist im empfehlenswerten Areca Restaurant) trafen wir auf ziemlich viele Russen aus dem angrenzenden Resort. Das Wetter war groesstenteils auch auf unserer Seite, aber manchmal kam auch ein ganz schoener Regen runter. Hier mal ein kleiner Eindruck des vielseitigen Wetters:

Die meiste Zeit unseres fuenftaegigen Aufenthaltes lagen wir am Pool, lasen, schwammen, schrieben Blog oder gingen am Strand spazieren. Zwischendurch mussten wir aber doch noch ein paar kleine Ausfluege machen. Dafuer mieteten wir uns an einem Tag ein Motorrad und fuhren zu den Weissen Sandduenen am Lotus Lake. Die Strecke dorthin verlief an einem super langen und schoenen Strand entlang und spaeter ueber eine kurze Schotterpiste. Die Duenen sind wirklich sehr hellweiss und wir wurden ganz schoen geblendet.

Da es sehr heiss war, wollten wir die Duenen natuerlich nicht zu Fuss erklimmen. Dafuer mieteten wir uns lieber ein Quad. Damit ging es dann ganz schoen ab, einmal kippten wir fast um und ab diesem Zeitpunkt bekam Erk nur noch rohrspatzaehnliche Aeusserungen vom Ruecksitz zu hoeren… 😀 Die Tatsache, dass die Vorderradbremse und die Schaltung nicht so richtig funktionierten, trug nicht gerade zu Christins Beruhigung bei. Hier mal ein kurzer Ausschnitt dieses Erlebnisses:

Die Gelben Sandduenen konnten wir leider nicht besichtigen, denn ein zehnjaehriger Junge eroeffnete uns beim Abstellen des Motorrades, er koenne nicht ausschliessen, dass „sein Freund“ unser Motorrad beschaedigen wuerde, waehrend wir uns die Duenen ansaehen. Wir koennten das Motorrad aber gerne auf seinem Parkplatz abstellen, gegen eine Gebuehr von nur 10.000 Dong. Am liebsten haette Erk ihm gesagt, dass er im Falle eines beschaedigten Motorrades auch nicht fuer die Unversehrtheit seines Schaedels buergen koenne; wir beliessen es dann aber dabei und fuhren einfach woanders hin.

An einem anderen Tag entdeckten wir den Fairy Stream, der direkt bei unserem Hotel in das Suedchinesische Meer muendete. Ihn konnten wir barfuss entlangwaten und kamen dabei an sehr eindrucksvollen Duenen vorbei. Am Ende erwartete uns sogar ein kleiner Wasserfall, in dessen Pool aber leider zwei dicke Menschen badeten. Daher haben wir leider keine Fotos… 🙂

In den fuenf Tagen haben wir uns auf jeden Fall gut erholt und machten uns im Anschluss voller Tatendrang auf die Reise nach Hoi An, ungefaehr in der Mitte Vietnams. Darueber erfahrt Ihr dann mehr im naechsten Artikel… 🙂

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

4 Responses to Strandurlaub in Mui Ne, Vietnam (mit Bildergalerie)

  1. Roland says:

    Mimimimimi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.