Mana Island, Fiji (mit Bildergalerie)

Hallo Leute!

Unser Flug zu den Fijis war lang, aber auch sehr angenehm. Wir sassen in einer Boeing 747-400 in der oberen Etage, daher war von den Turbinen kaum etwas zu hoeren. Zudem sassen wir in einer Notausgangs-Reihe, sodass wir sehr viel Beinfreiheit hatten. Der Flug war fuer uns aus mehreren Gruenden bedeutsam. Zum einen ueberflogen wir die Datumsgrenze. Dadurch uebersprangen wir (so gut wie) den 28.12.2011, denn wir flogen am 27. abends ab und kamen am 29. morgens an. Unsere Reise dauert in Wirklichkeit auch nur 359 Tage (fuer uns) statt 360 Tage (fuer Euch). Zum anderen ueberquerten wir beide das erste Mal den Aequator und wechselten somit vom tiefsten Winter in LA (22 Grad Celsius) in den Hochsommer des Suedpazifiks.

Bei der Einreise hatten wir etwas Schwierigkeiten, denn wir hatten leider unser Weiterflug-Ticket im aufgegebenen Gepack gelassen. Christin musste Erk bei der Grenzbeamtin als Pfand dalassen und das Gepaeck holen. Nachdem Erk unsere Plaene mehrmals ausfuehrlich dargelegt hatte und nach Absprache mit drei Vorgesetzten, liess sie uns dann aber Gott sei Dank einreisen.

Nachdem uns ein Kava-verkaterter Fahrer das kurze Stueck zur Kueste gebracht hatte, durften wir dann unser Boot, den Mana Flyer, besteigen. Es war ziemlich klein und mit 15 Leuten vollbesetzt. Obwohl die Motoren einige Male stotterten, kamen wir gut an unserem Ziel, der Insel Mana Island, an. Der Anblick dieser Trauminsel und die tropische Hitze hauten uns ganz schoen um. Von den netten Mitarbeitern von Ratu Kini Backpackers and Dive Resort wurden wir aber herzlich mit Blumen, Getraenken und vielen Bula-Rufen willkommen geheissen.

Wir genossen die Tage am weissen Sandstrand mit dem glasklaren Wasser und entdeckten das Schnorcheln fuer uns. Fische zu fotografieren ist allerdings relativ schwierig, da man ja nur noch eine Hand zum Tauchen hat und die Kamera erst eine halbe Sekunde nach dem Abdruecken ein Foto macht. Leider haben wir aber keinen der Riffhaie entdecken koennen, die dort wohl bis zu 2 Meter lang werden.

Silvester verbrachten wir dann auch standesgemaess auf der Veranda unseres Strandrestaurants mit Fiji Bitter, Musik, Tanz und lustigen Spielchen. Um Mitternacht wurde ein kleines Feuerwerk von einem der Boote abgeschossen und ein dickes Lagerfeuer gab es auch. Auf Grund der Zeitverschiebung von +12 Stunden gegenueber Deutschland waren wir mit die Ersten, die das neue Jahr begruesst haben. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Euch fuer die vielen Silvestergruesse, insbesondere natuerlich an die Bremerhavener, die einen coolen Banner fuer uns gebastelt haben und die Bremer, mit denen wir kurz vor deren Mitternacht noch einmal telefoniert haben.

Beim Kayakfahren haben wir dann noch ein kleines Abenteuer erlebt, weil Erks Kayak ein Loch hatte und er, als wir schon relativ weit draussen auf dem Ozean waren, mitsamt Kamera und Schnorchelausruestung gekentert ist. Zum Glueck hatte er die Kamera vorher am Kayak festgemacht und die Schnorchelausruestung geistesgegenwaertig geschnappt und Christin uebergeben. Am Strand konnten wir das Kanu dann ausgiessen und es kam sehr, sehr, sehr viel Wasser heraus. Danach fuhr Erk das Kayak einfach falsch herum, damit das Loch ueber der Wasseroberflaeche war.

Wir koennen sagen, dass Mana Island und Ratu Kini auf jeden Fall einen Besuch wert ist. So war es uns moeglich, kostenguenstig eine einsame Suedsee-Insel zu entdecken. Sogar die Gaeste des benachbarten, hochpreisigen Mana Island Resorts kamen zum Essen ins Ratu Kini, weil es dort sooo lecker und guenstig war.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

10 Responses to Mana Island, Fiji (mit Bildergalerie)

  1. Erk says:

    Juhu!
    Mit diesem Post haben wir es geschafft, dass der „Zoom Out“-Knopf der Minikarte auf der linken Seite keine Funktion mehr hat, weil schon komplett rausgezoomt ist, um alle unsere Stationen anzeigen zu koennen!
    😀

  2. Roland says:

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Ich beneide euch!!!

    Mann, seid ihr braun. Mit welcher Kamera habt ihr die Unterwasserfotos gemacht?

    Diese Station eurer Reise gefällt mir bis jetzt am besten.

  3. Corinna says:

    Ich kann Roland nur recht geben:) Ich will auch Sonne, Strand und Meer!!!!

  4. Erk says:

    Ja, das ist die Kodak ZX5 oder so heisst die glaube ich. Das ist die kleine HD-Videokamera, die ist auch wasserdicht. Ist echt der Hammer, das Ding.

  5. Lukas says:

    NEEEEEEEEEEID!

  6. Katrin says:

    Das schaut alles soooo toll aus – ihr natürlich auch 😉
    Würde sehr gerne mit Euch tauschen,hätte 1 Meter Schnee zu bieten…

  7. kerstin says:

    Da werden Erinnerungen wach! Ich will auch wieder in die Südsee!!!!!!! Bald seid ihr auch in Neuseeland. Ich freue mich für Euch. Viele Grüße aus Bremen. Kerstin

    • Christin says:

      Hey Kerstin!
      Ich freue mich, dass Du unseren Blog verfolgst. Ganz liebe Gruesse von den Fijis. Gruess mir auch das Pesta-Kollegium ganz lieb!

  8. Mareike says:

    Ich wär soo gern bei euch. Ein echtes Paradies!

  9. Tom says:

    Hallo, ich wahr auf Mana Island 1994.. Es war wunderschön und ser ruhig damals, eine tolle Erfahrung! Ich liebe die Südsee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.