Idee und Planung

Zunächst war es nur eine Idee

Etwa fünf Jahre ist es her, dass wir darüber sprachen, was wir vom Leben erwarten und was wir unseren Kindern einmal erzählen wollen, wenn wir alt und schrumpelig sind.

Ziemlich schnell stellte sich heraus, dass wir die Welt sehen und gemeinsame Abenteuer bestehen wollen. Die Idee Weltreise war geboren!

Man kann sagen, unser Motto lautet:

Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück; es kommt nicht darauf an, wie lange es ist, sondern wie bunt. — Lucius Annaeus Seneca (römischer Philosoph/Schriftsteller, † 65 n. Chr.)

Die Idee wurde durch ein unglückliches Ereignis konkreter

Durch den Tod eines nahen Verwandten im Jahre 2007 erbte Christin eine Summe Geld, die es ermöglichte, die Idee Weltreise konkreter anzugehen.

Ein möglicher Zeitraum war schnell gefunden, da Christins Referendariat voraussichtlich im April 2011 enden würde und Erks Studium ein halbes Jahr später. Dass Christin dieses halbe Jahr als Lehrerin gut überbrücken können würde, war klar.

Selbstgemalte Weltkarte mit Bewertungen

Zunächst skizzierte Erk eine Weltkarte. Gemeinsam und mit Hilfe eines  Punktesystems entschieden wir grob, in welche Länder wir am liebsten reisen wollten. Jeder von uns konnte für jedes Land bis zu fünf Punkte vergeben. Je mehr Punkte ein Land bekam, desto beliebter war es. Zum Glück verhielten wir uns dabei äußerst ehrlich und versuchten nicht den anderen ständig zu überbieten, indem einfach immer fünf Punkte vergeben wurden. Ergebnis war ein Überblick darüber, welche Länder bzw. Regionen uns besonders wichtig waren und welche nicht so sehr bis gar nicht.

Hier die Ergebnisse unseres Votings:

  1. Südsee, China
  2. Karibik, Neuseeland, Südostasien
  3. afrikanische Ostküste, Nordamerika, Indien
  4. Australien
  5. arabische Halbinsel
  6. Japan
  7. Südamerika
  8. Zentralafrika, England, Europa, Skandinavien, Russland

Die Zeit des (un)geduldigen Wartens brach an

Vier lange Jahre mussten wir warten, bis wir endlich, Anfang 2011, nach einem Round-the-World-Ticket suchen bzw. ein Ticket buchen und unsere Reise somit real werden lassen konnten.

Es war eine Zeit, in der wir viel über unsere Wünsche, Ansprüche und Sorgen sprechen konnten. Es war außerdem eine Zeit voller Vorfreude und Ungeduld. Redeten wir mit Freunden und der Familie über unsere Pläne, war es oftmals so, als erzählte man eine Geschichte…

Im Februar 2011 machten wir uns schließlich auf den Weg nach Hamburg. Dort hatte Erk ein Reisebüro ausfindig gemacht, das auf individuelle Weltreisen spezialisiert war. Die vorherigen Versuche, selbst ein Round-the-World-Ticket zusammenzustellen, waren nicht befriedigend gewesen, sodass wir uns nun doch beraten lassen wollten.

Das Reisebüro heißt High Fly und eine nette, unglaublich multitaskingfähige Frau fand für uns innerhalb kürzerster Zeit das perfekte Ticket. Glücklich und etwas überfordert, dass wir nun so schnell unser lang ersehntes Ticket gebucht hatten, fuhren wir nach Hause.

Der Countdown startete

Nun waren es nur noch acht Monate bis unser erster Flug starten sollte. Stichtag war der 31. Oktober 2011.

In dieser Zeit gab es noch viel zu tun…

Wie vorausgesehen beendete Christin im April 2011 ihr Referendariat. Erk verbrachte die Monate März bis Mai in Bonn, um ein Praktikum bei DHL zu absolvieren. Gleichzeitig ertrug Christin die dreiwöchige Komplettsanierung des Badezimmers.

Zwischen Ende der Osterfeien bis Anfang der Sommerferien arbeitete Christin als Vertretungskraft an der Grundschule Ritterhude, während der Sommerferien packte sie Pakete bei BLG Logistics und von August bis Ende Oktober verdiente sie ihr Geld als Vertretungskraft in der Grundschule Fischerhuder Straße in Gröpelingen.

Erk schrieb zwischen Juni und Juli noch eine Klausur und suchte ein Thema für seine Masterarbeit. Zudem sichtete er Literatur. Im August fing er schließlich an zu schreiben. Neben einigen spaßigen Ablenkungen wie Kitesurfen in Cuxhaven oder Paintballspielen, beteiligte sich Erk außerdem noch an einem deutschlandweiten Logistik-Wettbewerb „Logistik Masters“. Sein selbstgesetzter Abgabetermin der Masterarbeit ist der 28.10.2011.

Aufgrund eines wichtigen, vorher nicht voauszusehenden Termins verschoben wir unsere Abreise auf den 7.11.2011.

 Die letzten drei Wochen in der Heimat

Schliesslich befanden wir uns in der heißen Phase. Es waren noch etwa drei Wochen und in dieser Zeit mussten noch einige Dinge erledigt werden. Erk war noch mit seiner Masterarbeit beschäfftigt. Es fiel ihm jedoch immer schwerer, die Aufregung nach hinten zu schieben und sich auf das Schreiben zu konzentrieren. Christin hatte Herbstferien und daher Zeit. Dies führte vor allem dazu, dass sie langsam realisierte, dass der Abschied nahte…

Hier die grobe To-Do-Liste:

  • Wohnung leerräumen und gleichzeitig aussortieren
  • Auszug organisieren
  • Auto verkaufen
  • Gepäckliste erstellen und Ausrüstung ggf. ergänzen
  • letzte bürokratische Sachen klären (Meldeamt etc.)
  • Rucksäcke packen
  • Abschiedsfeier organisieren
  • letzte Impfung wahrnehmen
  • Reiseapotheke erstellen
  • Bewerbungen vorbereiten (damit wir schnell Arbeit finden)
  • Abschiedsessen Familie
  • Erks Geburtstag

Wir waren bis kurz vor Abreise schwer beschaeftigt, konnten aber noch die meisten Sachen erledigen. Erk konnte seine Arbeit zwar nicht mehr selbst abgeben, aber Gott sei Dank erledigte dies ein Kommilitone von ihm. Dann ging es los…

4 Responses to Idee und Planung

  1. Erk says:

    Ich muss sagen, dass ich einige Teile der Weltkarte erstaunlich gut aus dem Kopf gemalt habe, während andere (wie z.B. Korea und Arabien) noch leichte Verbesserungen zulassen würden.

    • Wilkometer says:

      Man hätte natürlich auch eben eine Karte drucken können, aber sowas kommt für einen Erk wohl nicht in Frage 😉

      Wie zu erwarten war, ist es sehr witzig geschrieben. Ich freue mich auf mehr!

      • Erk says:

        Während meiner Zeit bei der CIA bin ich ziemlich viel rumgekommen, daher konnte ich das so gut. Den Text hat übrigens Christin geschrieben… 😀

  2. Doro says:

    Hey ihr Lieben:)

    ich wünsche euch für eure Traumreise um die Welt nur das Beste!!! Die Erstellung dieser Webside ist zudem sehr informativ weil man genau erfährt wie ihr das alles angegangen seid. Außerdem ist das eine äußerst tolle und kreative Idee. Viel Spaß euch beiden und grüßt mir die Welt.

    Grüßchen
    Doro:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.