Dschungelzug und Fahrt in die Cameron Highlands, Malaysia (mit Bildergalerie)

Hallo ihr lieben Leser!

Nach unserer Zeit in dem doch sehr lauten und chaotischen Kuala Lumpur zog es uns in die Natur, genauer gesagt in die wunderschoenen, gruenen Berge der Cameron Highlands. Um dort hinzugelangen war es allerdings ein ueberaus weiter Weg, von dem ich euch berichten moechte…

Zunaechst ging es fuer uns frueh morgens zum Pekeliling Busbahnhof in Kuala Lumpur. Dort kauften wir uns Tickets fuer einen Bus nach Mentakab, eine Zwischenstation dieses Tages. Waehrend wir auf den Bus  warteten, ass Erk ein Broetchen vom Baecker. Dies entpuppte sich als aeusserst ekelhaft, da ausser Huehnchenfleisch auch noch Knochen und Knorpel sowie reines Fett darin enthalten waren. Erk ass es natuerlich trotzdem auf… wie immer. Danach musste er sich schnell Cola kaufen, um den Geschmack loszuwerden. 🙂

In Mentakab angekommen, irrten wir etwas herum, um einen Geldautomaten zu finden. Auch der Weg zum Bahnhof, von wo aus wir unser naechstes Verkehrsmittel, den Dschungelzug, nehmen wollten, war etwas kompliziert. Ziemlich nassgeschwitzt erreichten wir aber dann doch noch puenktlich den Bahnhof von Mentakab.

Mit dem Dschungelzug fuhren wir entlang vieler kleiner Doerfer und durch Dschungel, obwohl letzteres nicht ganz so spektakulaer war wie wir es uns vorgestellt hatten. Der Zug schaukelte die ganze Fahrt ueber ziemlich stark hin und her. Man haette glatt seekrank werden koennen. 😉 Ausserdem war eigentlich die ganze Zeit die Ein- und Ausstiegstuer weit offen, da die Leute sich zum Rauchen davor setzten. Wir sind ueberzeugt davon, dass einmal ein Mann einfach von aussen in den Zug kletterte, waehrend der Fahrt! Keine Ahnung wo der herkam und was der da gemacht hat.

Nach ueber vier Stunden Fahrt stiegen wir in Gua Musang aus. Vom Bahnhof aus liefen wir zu unserem Hotel und ausser einer Kuh sahen wir nichts Aufregendes. Im My Home Hotel mieteten wir fuer eine Nacht ein Doppelzimmer, sogar mit Klimaanlage und Fernseher, fuer nur 9 Euro. Am naechsten Tag sollte es fuer uns weiter nach Tanah Rata in den Cameron Highlands gehen.

Nach zwei leckeren Portionen Nasi Goreng in einem benachbarten Restaurant recherchierte Erk, wie wir von Gua Musang in die Cameron Highlands kommen koennten. Sehr ernuechtert stellten wir fest, dass Gua Musang kein guter Ausgangspunkt war, denn von hier aus fuhr kein Bus in diese Richtung. Tja, manchmal ist es doch besser, vorher zu recherchieren und nicht einfach mal drauf los in eine Stadt zu fahren, nur weil man unbedingt mit dem Dschungelzug fahren will. 😉

Auf Grund von Erks Hartnaeckigkeit bei solchen Angelegenheiten schaffte er es, uns ueber einige Ecken bzw. Telefonate eine Mitfahrgelegenheit bei einem Touranbieter der Cameron Highlands zu organisieren. Am naechsten Tag um 13 Uhr sollten wir mit einem Minivan abgeholt werden, direkt an unserem Hotel, fuer nur 80 MYR (20 Euro). Gluecklich liessen wir den Abend  vorm Fernseher ausklingen.

Am naechsten Tag checkten wir um 12 Uhr aus und setzten uns dann mit unseren Rucksaecken vor die Tuer des Hotels. Leider war auch nach zwei Stunden Warten in bruetender Hitzte kein Minivan aufgetaucht, um uns abzuholen. Komisch! Erk rief bei der Frau von der Tourgesellschaft an und die meinte, der Fahrer haette vor dem Hotel niemanden gefunden und waere daraufhin weitergefahren. Total perplex und etwas in Rage erklaerte Erk der netten Frau, dass wir direkt vor unserem Hotel saessen, seit zwei Stunden. Sie meinte dann, dass sie beim Hotel angerufen hatte und diese nur gesagt haetten, dass wir bereits ausgecheckt haben. Dass wir vorm Hotel sassen hatte wohl keiner fuer erwaehnenswert gahalten…

Naja, da keine Chance mehr bestand, an diesem Tag Gua Musang zu verlassen, checkten wir erneut in das My Home Hotel ein. Etwa 20 Minuten spaeter erhielten wir einen erneuten Anruf von der netten Frau und sie meinte, dass ihr Fahrer vorm falschen Hotel nach uns gesucht haette und er „fucked up“ sei. Zur Entschaedigung bot sie uns an, dass wir ein Taxi nehmen sollten, von dessen 180 MYR (45 Euro) Rechnung sie 100 MYR uebernehmen wuerde. Natuerlich nahmen wir dieses Angebot an, auch wenn wir das Hotel nun umsonst bezahlt hatten.

Der Taxifahrer Mr. Abdullah behandelte uns dann auch besonders nett und kaufte uns sogar Wasser und getrocknete Fruechte zum Knabbern. Auf der Fahrt fing es stark an zu regnen und wir hatten ordentlich Aquaplaning, woraufhin sich Christin nicht mehr so sicher in dem doch recht alten Taxi fuehlte. Etwa zwei Minuten spaeter kam das Taxi kaum noch eine Steigung hoch und der Motor fing leicht an zu qualmen. Schliesslich ging der Motor aus und Mr. Abdullah konnte gerade noch so halb auf den Seitenstreifen fahren. Zunaechst gingen wir von einem haeufiger vorkommenden Problem aus, das der erfahrene Mr. Abdullah mit seiner Zange in der Hand schon richten wuerde. Leider guckte dieser aber ziemlich ratlos in den Motorraum und griff schliesslich verzweifelt nach seinem Handy. Bloed nur, dass in den Cameron Highlands groesstenteils kein Empfang ist. 🙂

Nachdem Mr. Abdullah sich aufgemacht hatte, eine Stelle mit Empfang zu finden, guckten wir uns das Taxi, einen malaysischen Proton, mal genauer an. Dabei stellten wir fest, dass das Auto ein Reifenprofil wie ein Formel-1-Auto hatte, naemlich gar keins.

Nach etwa 20 Minuten gelang es unserem Taxifahrer, ein Auto anzuhalten und die Besatzung zu ueberreden, uns nach Tanah Rata zu bringen. Er blieb bei seinem Taxi, was uns doch ein wenig leid tat. Unser neues Fahrzeug war sehr viel moderner und wir kamen relativ schnell voran. Der Fahrer und sein Kumpel sprachen leider nur wenig Englisch, sodass eine Unterhaltung nicht so recht moeglich war, aber wir fuehlten uns willkommen. Der Beifahrer rief sogar das Tourbuero an, wo auch die nette Frau arbeitet, die uns das Taxi bezahlen wollte und organisierte uns somit einen Abholservice von einer Tankstelle einen Ort vor Tanah Rata.

Sechs Stunden nachdem wir aus dem My Home Hotel ausgecheckt hatten konnten wir endlich in unser Hostel (Twin Pines) in den Cameron Highlands, Tanah Rata einchecken. Die Fahrt dorthin hatte uns durch die komplizierten Umstaende nur 30 MYR, wegen des umsonst bezahlten Hotelzimmers in Gua Musang, gekostet. 50 MYR gespart, aber was fuer ein Tag! 😉

Nun konnte unsere Zeit in den Bergen losgehen, aber das ist eine andere Geschichte…

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

One Response to Dschungelzug und Fahrt in die Cameron Highlands, Malaysia (mit Bildergalerie)

  1. Jan W. says:

    Herrlich wieder Mal! Schön, dass ihr es immer im Stil einer Komödie schreibt 😉
    Über Mr. Abdullah habe ich sehr gelacht 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.